Schlagwort-Archive: ironbloggerberlin

Klobild im Hops & Barley gemacht


I’ve taken this awesome Klobild.

No, no – this is not a verschissener Slacker Post, ick schwör! – denn: Vorgestern war wieder Tacken-aufn-Kopp-hau-Treffen mit anderen #ironblogger Berlin Pappnasen in the Stammkneipe. Ich kann das erst heute ins Tagebuch reinschreiben, da ich bis gestern gefühlt extrem unnüchtern war (jaja, Lusche … i know). War bisschen fülle dieses mal: Bier und – oh polnischer Abgang, wo warste? – diverse Wässerchen in farblos und grün. Ausserdem initial das originale Hops & Barley Schmalzstullen Setup („Junge, du musst immer ordentlich essen!“). Vor allem aber Premiere: Ironbloggerberlin-Podcast – Ironmutti packt das Soundcloud-Client-Device aus und sie, Holger-Kumpel, ZDF-Medienprojekt-Bewerber und icke lallen rein. (Ist da echt was Sinnvolles herausgekommen? Wird das publiziert? Und was ist mit der Menschenwürde?)


klar: obligatorische jemeinsam session :)

Gekrönt werden sollte meine Teilnahme an dieser Runde mit brutalst möglichem Landlord Örning ever seen in Hops & Barley: tagelang virtuelle Ecu gespart, endlich Venue geshoppt und dann das: #4sq kapott! Just an diesem Abend nämlich gab’s im North Virginia Buchversender Rechenzentrum eine Outage. (Huhu Murphy!) #rage Habe das permanente App-Refreshe dann irgendwie sein lassen und mich stattdessen mit einem sehr interessanten Gespräch über was mit Saarmund und Lüneburger Heide (Gruss an das Pferd!) abgelenkt. Und apropos Landlord: Wenn keiner das Venue „Geek Lounge @nugg.ad“ haben mag, kauf ich es. /cc @horax

Device-Statistik of the Stammtisch: etwa genau 80 % PoserPhone, bisschen Android, keine Schwarzbeere und kein Nokia-Spielzeug. 

Update

Whow, the Mastermind of Klassenkampf wanna dschoin the Selbsthilfegruppe! #ichbinunwuerdig (Hoffentlich bekomme ich wieder ein Freundschaftsfoto hin.)

  • http://www.hopsandbarley-berlin.de/
  • http://techcrunch.com/2012/10/22/aws-ec2-issues-in-north-virginia-affect-heroku-reddit-and-others-heroku-still-down/
  • https://de.foursquare.com/v/hops–barley/4adcda78f964a520704621e3

 

paar Gedanken kurz vorm Stullen schmieren

Gerade durchwühle ich remote auf dem anderen PoserPC ~/Pictures/fresh und merke, wie das mit #bildas nachgelassen hat. Sowohl Produktion (ej, shit – noch immer keine Reparatur bzw. neues Device!) als auch Publizierung in den internationalen Rechnerverbund hinein.

Vorhin Schtief beim offline-Buch Lesen interrupted und in Erfahrung gebracht, dass er tatsächich als Speaker auf der 1. Spackeriade (ja ja, es ist natürlich die zweite) performanen wird – es soll um Jemeinsam gehen. Klar. Ich glaub, ich geh da auch hin. @horax – joinste?

20121017_malochespeicherHeute sollte das Produktionsmittel acht Gigabyte Malochespeicher erhalten. Stattdessen während der ganzen Show erst mal ein olles PoserBook Schräubchen verbummelt. Ausser erfolglosem Schraube suchen und klugscheissen, welche RAM-Riegel-Kombination wieso nicht arbeiten tut – nix. Jetzt hab ich bzw. das PoserBook noch immer 4 GB. Als workaround beschränke ich mich also auch weiterhin erst mal auf bescheidene 100 Sörf-Tabs. (So ungefähr war DDR!)

Schau an! – der Bonner hat sich heute wieder bei Path blicken lassen. #einsoelf Und überhaupt Path. In Ermangelung meines Gruppenbuch-Eintrages zum Ostsee-Urlaub (Kennta Rerik?) neulich konnte ich bisher auch meine Kritik zur Content-Bremse by Path ins Internetz reinschreiben. Nur so viel: Offenbar hat der Amerikaner da ne Bremse eingebaut, wonach unter 3G und WLAN nix ausm Gerät rausgeht – einige der FDGB-Urlaubsbilder konnten daher erst ins Internetz hochströmen, als wir schon längst wieder in Hauptstadt der DDR weilten. Bescheuert. Na gut, patsch ich dafür eben grosses Urlaubs-Poster an dieser Stelle rein:

Rerik ist schön (aber Berlin auch :)

Rerik ist schön (aber Berlin auch :)

Habe Wikimedia BRD was gespendet. Mein bescheidener Beitrag für neue Vobis-Server und Blockwart-Azubis. War jedenfalls ganz leicht. (Schon mal drüber nachgedacht, Nase?)

Der Grosse hatte heute Crosslauf. POS-Vorausscheid im Volkspark Fhain. Respekt! (Ich war damals immerhin ganz gut im Schach glaub ich. :)

Wo ich schon mal mit meiner tollen, neuen write-only App iA Writer so rumtippe, kann ich ja der Vollständigkeit auch gleich noch erwähnen, dass das Mopped bereits in der Winterpause tschillt. Die Gelgenheit zum Transfer gen Brandenburger Garage war günstig – also auf die paar Tage bis Ende Oktober geschissen und entspannt schönen Sonne gefietscherten Saison-Abschluss-Cruise habend die B5 langegeknattert. Hier, urst schaues Mopped-Poster zum aufm HP Deskjet 500c Ausdrucken:

Pause in Nauen (irre, wie die den Parkplatz der Tankstelle umgebaut haben! #aufschwungost)

Pause in Nauen
(irre, wie die den Parkplatz der Tankstelle umgebaut haben! #aufschwungost)

Und: Ironmutti ruft bereits wieder zum Piwo inhalieren. Ich habe mich bisher nur blödelnd an der Diskussion zur Lokation beteiligt, hoffe aber doch aufs Hops & Barley. In diesem Sinne: Prost und Gute N8!

PS: Ick muss gleich Stullen schmieren. (Da kommta auch noch hin, digitale Bohème Pack ihr! :)

kurze Nachlese zum Juli-Treffen der IRON BLOGGER BERLIN

Die artikulierte Aufregung kurz vorm Treffen der Selbsthilfegruppe war echt echt und durchaus berechtigt: habe tatsächlich Benjamin Mako Hill getroffen und Piwo gefietschert bisschen mit ihm geplaudert – worüber kann ich so ganz genau nicht mehr sagen, aber ich habe ihm wohl primär die Sache mit mako.gif /via planet.debian.org Sichtung verklickert. Mission accomplished! Genosse @saumselig hat mit seinem West-Telefon raufgehalten, und ich darf das Bild an dieser Stelle ins Internetz reinladen:

Mako und Moellus wottsching the Internetz

Ami und Ossi wottsching PoserPhone #yrre (Photographie by @saumselig)

Der Rest in komprimierter Form – soll ja ne kurze Nachlese sein. fuckyeahx11.tumblr.com ist eine Empfehlung von Mako Man himself – genauer gesagt ist dieses übersichtliche Tumblelog der #ironblogger Beitrag eines Bekannten (War es Seattle?), so einfach ginge es also eigentlich auch. | Ich hatte drei self brewed Hefeweizen und merkte ditte noch am Vormittag des darauffolgenden Tages, uff! #hopsandbarley | @anjakrieger kennengelernt, musste versprechen, zukünftig inhaltliche Fehler in ihrer Blog-Matrix sofort zu melden. #twealitytschekk | Gestern endlich die Örls der Content-Pressen der IRON BLOGGER BERLIN Nasen meiner Google Reader Maschine kundgetan – ich gelobe, eure Blogs intensiver zu verfolgen! #pressure | Der PoserPhone Akku ist offenbar echt durch langsam – vier Stunden inna Wühlischstrasse abängen und hin und wieder lässig aufm Telefon rumtippen, und der Akku schafft es gerade noch so bis zum Tschekk-In im heimatlichen HQ – schon bisschen Sömmerda-esque oder? #ipda

mako.gif – Das Internetz issn Dorf!

makoWeil Ironmutti gerade eben diesen Tweet ins Internetz reinschrub, sehe ich mich gezwungen, zu dieser untypischen Tageszeit auch was zum Klowände-Event des Tages together zu schreiben. Also: Heute Abend – sprich gleich – findet ja wieder das Treffen der Selbsthilfegruppe Iron Blogger Berlin statt. Anders als sonst: nicht das Westgeld der Slacker in lecker self brewed Piwo der Hops & Barley Butze eintauschen, sondern Suff selbst zahlen und – jetzt kommt’s! – den Tüpen in echt erleben, der sich diese #ironblogger Grütze einst ausgedacht hatte. Der Mensch heisst Benjamin Mako Hill, hat ne hippe Hohmpädsch und ein abgefahrenes Benutzerbildchen – tschekkt es und fragt euch, ob ihr das schon mal irgendwo gesehen habt … Und? Wenn ja, seid ihr vermutlich ebenfalls (so wie icke) Abonnent des Planet Debian Feeds, oder?

Nun ja, erst mal Wikipedia Artikelchen überflogen (all the german i-only-read-english-shit click here) und … whow: ein Macher:

„Bei beiden Projekten beschränkte und beschränkt er sein Engagement nicht auf den rein technischen Bereich, sondern betätigt sich auch auf der organisatorischen Ebene. So unterstützte der die Debian-Projektleitung auch auf der Management-Ebene beim Einsatz von Geldern und Ressourcen und ist einer der Gründer von Debian Non Profit, einer Debian-Distribution, die speziell auf die Bedürfnisse von Non-Profit-Organisationen zugeschnitten ist. Von März 2003 bis Juli 2006 war er Mitglied im Vorstand der gemeinnützigen Organisation Software in the Public Interest (SPI), die sich die Förderung der Entwicklung freier Software auf die Fahnen geschrieben hat und der er ab dem Jahr 2004 als Vizepräsident diente.

 

Hill ist auch Entwickler und Gründungsmitglied von Ubuntu, einem Projekt, an dem er bis heute großen Anteil nimmt. Zusätzlich zu seinen technischen Aufgaben übernahm er hier während der ersten anderthalb Jahre auch die Funktion eines Project-Community-Managers für den Aufbau und die Organisation einer Gemeinschaft von Unterstützern rund um das Projekt. Bis heute ist er bei Ubuntu Mitglied des „Community-Council“, einer Institution, die alle nicht technischen Aspekte des Projekts überwacht.

 

Dank seiner Betätigung beim MIT Media Lab ist Hill auch als Berater und Organisator an der One Laptop per Child Initiative beteiligt, mit deren Hilfe die Bildungssituation von Kindern in der dritten Welt verbessert werden soll und er ist im Rahmen seiner Aktivitäten für die Open-Source-Gemeinde Sprecher des GNU-Projekts.“

Uff. Ich bin gespannt auf nachher! :)

Benji
By Mika MatsuzakiMattl at en.wikipedia
[CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)],
from Wikimedia Commons

Und wer jetzt rumjammert, hört auf zu jammern und gründet einfach selbst so ne Arbeitsgemeinschaft. Ihr hängt ja eh alle im Netz herum, und Zeit zum Lesen habta ja offenbar auch. :)

PS: @chaosblog, wann ziehste denn endlich nach Berlin, um problemlos an den #ironbloggerberlin Sitzungen teilnehmen zu können, hä? #movepressure

PPS: @moosblogger – wie läuft’s mit #ironbloggerammersee? Ironmutti wird nachher sicher wieder fragen. Also?!