Schlagwort-Archive: AWS

AWS EKS

Symbolbild

However if you are considering going with EKS, understand you are going to need to spend a lot of time reading before you touch anything. You need to make hard-to-undo architectural decisions early in the setup process and probably want to experiment with test clusters before going with a full-on production option. This is not like RDS, where you can mostly go with the defaults, hit “new database” and continue on with your life.

https://matduggan.com/aws-eks/

Ich möchte noch ein #aechz ergänzen.

endlich dot net

Weil Amazon jetzt auch Domainregistrierung macht – siehe Amazon Route 53 – hab ich mich durchgerungen, moellus.net in den Warenkorb reinzuklicken. Jetzt bin ich endlich .net – nach all den Jahren, so toll. Selbstversändlich mit ohne Schimmer wozu. #taptalk selfie Ablage vielleicht? 

PS: Diese Domain-Schoppung und ein paar recht grosse WordPress-Backups, die neuerdings in S3 geparkt werden, machen, dass Amazon mich nach Jahren wieder chargen tut. Müssen ja auch sehen, wo sie bleiben.

  • http://aws.amazon.com/de/about-aws/whats-new/2014/07/31/amazon-route-53-announces-domain-name-registration-geo-routing-and-lower-pricing/
  • https://itunes.apple.com/de/app/taptalk-photo-video-messaging/id847490276?mt=8

ElasticWolf

Die wunderbare Welt von Amazon Web Services befummelt man entweder via aws.amazon.com oder mittels der grün-auf-schwarz AWS Command Line Tools. Oder aber man schaut sich mal ElasticWolf an – alternative Schaltzentrale fürs Wolkencomputing beim Bücher-Ami. Das Teil hat noch nicht alle Fietschas der Web-Console drauf, kann andererseits aber Auto-Scaling, was sich sonst nur via Kommandozeile konfigurieren lässt. Müssta euch mal ankieken:

PS: Da fällt mir glatt mein pending Glacier Task wieder ein. 

  • http://www.elasticwolf.com/

Cubbypopubby

Hurra – schon wieder was mit Backup und Cloud und #sichiissichi. Produkt der Woche: Cubby by LogMeIn. Testdrive nicht nur, weil extrem hyppsche Hohmpädsch, sondern weil optionales und Crashplan-esques non-in-the-cloud-backup-fietscha – sprich: kannste auch schön lokal aufm Medion-Server im Keller sichern damit.

Und: gestern wurde Arq 3 ins Internetz reingeladen. Ebenfalls Testdrive – denn das Teil unterstützt ja jetzt Amazon Glacier, den neuen heissen #shice. Erster Eindruck ist ganz nett, aber ich habe mich noch nicht wirklich pro Kaufentscheidung durchringen können. Stattdessen werde ich noch bisschen durch die unendlichen Github-Weiten browsen, denn dort poppen immer wieder Glacier powered Tools auf.

  • https://www.cubby.com/
  • http://www.haystacksoftware.com/blog/2012/11/arq-cloud-backup-for-mac-adds-support-for-amazon-glacier/