FORSAN

Zuckerberg hatte mit dieser Sache nicht nur etwas über das Geschäft gelernt, sondern auch über sich selbst. Er hatte eine wichtige Wahl getroffen zwischen dem, was ihm moralisch richtig erschien, und dem, was richtig für das Unternehmen war. Noch im selben Monat malte er in der Nähe seines Schreibtisches das Wort FORSAN an die Wand. Das bezog sich auf die berühmte Textstelle in Vergils Aeneis: „Forsan et haec olim meminisse iuvabit“, die Worte des Aeneas an seine geschlagenen Truppen – „Vielleicht wird die Erinnerung hieran eines Tages noch ein Trost sein.“

Facebook – Weltmacht am Abgrund: Der unzensierte Blick auf den Tech-Giganten, Steven Levy, 2020

Instapopinsta

Wissta noch früher – Instagram, diese hyppsche Quadratbilderchen-Durchscroll-App ohne irgendeinen Mehrwert im plattformkapitalistischen Kontext u know? Erst fand ich den Service überflüssig für mich – hej, ich hab doch Posterous! – später klickte ich mit, dann kam Mark Z. und mir wurde immer übler. Exit und ausserdem Pixelfed (ja, 0,1 % IG Funktionsumfang, aber hej selber machen!) entdeckt, so ist besser.

Letzte Woche Announcement vom Chef: Vorwärts immer, smarter Square-Minimalismus nie wieder: „Creators, Video, Shopping and Messaging“. Tja nun. Nun ja. Und der Pixelfed-Macher so:

via @dansup

PS: Von einer Pixelfed-App ist weiterhin die Rede, auch für iOS wohl. Spannend.

PPS: polylux.xyz auf 0.11.0 gewuppt. Noch immer viele Macken, hach! =)

TXL

Na, naiss Baden gewesen heute?

Apropos Baden: schwitzy Impfnebenwirkungen vom zweiten Shot neulich in TXL. Also Impfung dort, Schwitzen dann zu Hause gut 12 Stunden danach. Ausserdem Impfzertifikat aber leider ohne Blockchain-Fietscha, bin da bisschen traurig.

Schon wieder ein Stichwort: Hej Apple, wann #funzt ‚Digitale Bilder‘ wieder wie früher?

Nacht