Archiv der Kategorie: Moellus

174c9bb7aca29304ac780c01cb099e4f

Die Woche nach der Skiwoche. Arbeitstechnisch nur wenig erfüllend, vermutlich macht mir das aktuelle Projekt nicht nur aktuell nicht Spass, sondern ich mag es einfach nicht.

Wie jemand neulich mal sagte, dass vielleicht noch zehn bis zwanzich Jahre bleiben, und wie das auf vieles abfärbt.

Draussen isses schon hell, die Piepvögel rufen zur zweiten #tasskaff, zu Befehl.

PS: Genug getwittert? Interessanter Ansatz.

Im Grunde genommen ist es gleich

Ein abschließendes Resümee der Woche fällt schwer. Alles wie immer – erwähnt werden möchte lediglich der Besuch des Weihnachtsmarkts am Alex mit der Projekttruppe fietschering deutsch-schwedische Elch-Jagd-Freundschaft.

Hausaufgabe: Skizzzieren Sie Ihren Lieblings-Lückenfüller und sichern Sie dieses Kunstwerk dann mit Ihrem nächsten Montags-Backup.

Seeblick

PS: Ich habe hier heute kein Backwerk verziert, jedoch im Stillen die Abwesenheit von alkoholfreiem Bier angeprangert. Und jetzt möchte ich gern los.

012805c8d1e5ea712fd0f98be8fbda84

Sturmfreie Aussichten fürs Wochenende waren Bude. Gestern schon wieder im Kino gewesen. Heute Klöße und WIndows 10.

Und morgen geht’s schon wieder weiter.

Freundschaft! #n8

c01ac6e7057663c0b326b6493fb68c31

In einem Monat ist ja schon wieder Neujahr. Heute hingegen war Besuch aus Westberlin da. Das war nett.

In der Linienstrasse AKA Arbeitsweg fällt mir immer auf, dass Fahrradfahrzeit Nachdenkzeit ist. Witzig wie mir das in diesem Moment auffällt, obwohl ich gerade gar nicht Fahrrad fahre.

Das PoserPhone spinnt, und die Kautsch ruft. Vorher noch einen Kaffee?

#n8

Pilzen

„Pilzen“ als die Gesamtheit der Tätigkeiten, die der gemeine Städter auf sich nimmt, um am Abend eine Speisepilzmahlzeit auf dem Tisch zu hahm.

ein Dienstag nach einem Urlaub

Home Office weil zwischendurch ins UKB zwecks neurologischen Gutachtens, am frühen Abend volle Kaufhalle, am späten Abend immerhin kotzfreier Shuttle-Service und schliesslich double media impact. So ein Dienstag war das heute.

Ein Freund von mir
Familie Brasch

so ein intensives Wochenende

Zwei Beispiele: Ich habe am Freitag mit vielen PBT KollegInnen anstoszen und drei der letzten nugg.ad Kugelschreiber abstauben können. Und dann war ich gestern tatsächlich in Potsdam, um den 30 Jahre Klassentreffen (POS-Edition) Badge freizuschalten – und mich ein wenig alt zu fühlen. (Keine Sorge, da kommen Sie auch noch hin.)

Kaffeegedanke an April 1986

Neulich früh dem grossen Sohn einen Kaffee an die Koje gebracht und kurz laut über ‚damals als ich in deinem Alter war‘ im Historien-Kontext nachgedacht. April 1989. Potsdam, EOS, Unrechtsregime, sowas eben.

Später diesbezüglich http://gefunden: der letzte Schuss nach Ende des Schiessbefehls fiel auch in dieser Zeit. SPON hatte aufgeschrieben.

1e7fd3a1d53cad2e80dea4b90eb6ac23

Wie kann denn schon wieder August sein?

Kurz über die Woche sprechen? Wie, welche? Egal, stimmt.

Wieso tu ich mir RAW eigentlich an? Das Backlog schmilzt, immerhin.

Ein Nextcloud für die WhatsApp-SIppe. Ich fühlte mich jedenfalls inspiriert. Mal sehen.

Vorher aber noch PixelFed – in den kommenden Tagen der zweite Versuch.

Apropos technische Schulden – drei Wikis möchten geupdatet (upgedatet?) werden.

dk_2019 – Es gibt eine Bier- aber keine Session-Planung.

Morgen ist das Projekt-Kollektiv wieder vollzählig. Macht’s noch Spass? Mmh.

Auch morgen wieder: Schule. Die werden so schnell gross.

Brunch war ganz nett heute, bisschen laut vielleicht. Aber hej, Gossip!

Noch mal apropos: Gossip nämlich: Brauch ich ein device für Manyverse?

#n8

kurzes UKB D2 Intermezzo

Station D2, Unfallkrankenhaus Berlin

Nix gewesen ausser … Diagnostik-Vollprogramm, unruhiger Nacht und überzeugendem Gespräch mit Doc Readman. In zwei Jahren wieder ein Versuch? Oder doch damit abfinden?