Schlagwort-Archive: Airspotting

von F1 bis FuTT, und Photographie vom Kleinen Bunkerberg auch

“Und, haste schon Google F1 installiert?” – der Ex-Ossi-Chef am most recent Sonntagnachmittag so mit aktueller IT-Frage beim durch Fhain-Pberg-Grenzgebiet schlendering, Eis essing und den Kids beim Herumtollen (kuhles Wort!) zuwottsching. Nee, hab ich natürlich nicht, maximal den Hochglanzprospekt angekiekt, so wie ihr vermutlich auch schon. Hier … Dings … Google hat sich da ein eigenes MySQL mit Cloud Frontpage Extension gebastelt und das Standard-LAMP-Datenbänkchen damit wohl auch schon fleissig ersetzt. Vorne legacy SQL, hinten hippes NoSQL Gedöns mit angesagter Verteiltheit und so. Wenn es installable ist, brauch ich ne geo-weit-entfernte Jiffybox-Instanz (GIbt’s schon RZ in Nippon?).

Weiterer bedeutender Punkt des spontanen InternetzCamps aufm Playground war Drupal. Hell freezing over! Der ewige Drupal-Verweigerer hat sich nun anscheinend echt in diese Richtung geöffnet, die Aktion mit dem eBuch-Kauf (was mit OpenLayers und Mapping, uh!) unterstreicht das. Na siehste – geht doch. :)

Kleiner Bunkerberg

Kleiner Bunkerberg

20120610-170909_f1-und-futt

was für Hoppe/Schauerhammer

Blick rüber nach Pberg

Blick rüber nach Pberg

Kleiner Bunkerberg

Kleiner Bunkerberg

Ach, schon wieder nur Computerscheisse. Realisierend, dass ich vorm Mont Klamott (Link enthält u.a. Musik) stehe (jedenfalls dachte ich das zu diesem Zeitpunkt), spontane innere mal-hoch-schlender-Beschlussvorlage und -Beschlussfassung auch. Nicht unbedingt mit dem Aufstieg zu Preikestolen oder gar Kjerag (Habe ich diesbezüglichschon mal was ins Internetz reingeschrieben?) vergleichbar: auf 48 m Cityhöhe biste in wenigen Minuten. Paar Fotos mit dem Mobilfunktelefon gemacht und gewundert, wo denn hier ein gesprenger Bunker zugeschüttet sein soll – ich. Des Rätsels Lösung für alle Nixblicker: Mont Klamott ist der Grosse Bunkerberg – der mit dem Einstieg in die Ruine. Die entsprechende Seite des fantastischen Vereins Berliner Unterwelten wurde vom Leser eventuell bereits angeklickert. Also: Mont Klamott Annäherung dann beim nächsten Drupal-Sprech im Volkspark. #rtm

oben aufm Kleinen Bunkerberg, 48 m

oben aufm Kleinen Bunkerberg, 48 m

Man kennt das ja: gerade erst war Wochenende und schon bekommste keine Tschekkung mehr, was da los war. Aber anno 2012 kannste ja die miniTL auf Path nachscrollen und erinnerst dich dann doch: Tags zuvor weilte ich nämlich auf Einladung der anonymen Flugzeug-Ablichter bei einem als JugendweiheCamp getarnten Samstags-Treffen. Wetter war fototechnisch sehr gut (paar Watte-Clouds fürn Kontrast), und ich konnte mich höchstpersönlich davon überzeugen, dass TXL aktuell noch in Usage ist: brutalst möglicher Landevorbereitungs-Traffic dort oben w pankowje.

Und passend zu dieser Nachmittagsbeschäftigung ein App-Test. Die Path-Heinis haben es eventuell neulich mitbekommen – ich hatte so eine Luftkraft related App fürs PoserPad eingeshoppt: Flightradar24 Pro.

Flightradar24 Pro aufm PoserPad

Flightradar24 Pro aufm PoserPad

Die kann eingeschränkt das, was unsere FuTT (genau, Funktechnischen Truppen :) in Perfektion beherrschten: scanning the Luftraum. App starten, Location suchen lassen und gucken, was da so in der Nähe herumfliegt. RC Stuff und Mathias Rust Helden werden nicht dargestellt, aber gemeiner Ferien- oder Businessflieger bewegen sich quasi in Echtzeit über das Display. An dieser Stelle kommt natürlich die Frage “Krass, wie machen die das?”. Unterhalten die Fluggesellschaften oder Airbases Azubis, die permanent Flugdaten ins Internetz reintippen, damit sich Apps wie Flightradar24 da bedienen können. Unwahrscheinlich, stimmt. Wer jetzt ein A, ein D, ein S und ein B kaufen möchte, wird darauf kommen: ADS-B. So nennt sich die Magic, mittels der aktuelle Flieger die Flugdaten rauspusten, die dann auch die genannte App verwendet. Grossartig.

Und hier der Überflug der oben angekündigten KLM 1833:

so, gleich Überflug

so, gleich Überflug

Achtung, gleich!

Achtung, gleich!

Überflug quasi now

Überflug quasi now

whow, Überflug

whow, Überflug

Apropos Luftkraft: Die ILA 2012 soll unabhängig vom BER Theater planmässig im September stattfinden: “Ab Freitag, 14. September, bis Sonntag, 16. September, ist die ILA für Fach- und Privatbesucher offen.” Und falls jemand Kenntnis von einer vorher stattfinden tollen Airshow Kenntnis hat, bitte Bescheid geben.

 

bisschen Airspotting geht ja immer

Immer wenn ich planlos bin, wott to make Bildchens from, aber das Spiegelreflex-Device nun mal gerade in den Händen haltend so da bin, gucke ich nach oben und lasse den Airspotter in mir machen, was er zu tun gedenkt. Schönett Wetterchen und entsprechende Hardware im Luftraum vorausgesetzt, geht’s los: extrem Kondensstreifen wottsching.

Am vergangenen TF-Wochenende nun trug es sich zu, dass ich derart drauf war – bin gerade mehr oder weniger zufällig über diese drei Schnappschüsse gestolpert. Tschekkt. doch. mal. ditte:

Boeing 747 über TF
Boeing 747 über TF
oller Jumbo-Jet, vermutlich Lufthansa

Lufthansa A 380 über TF
Lufthansa A 380 über TF
total awesome A 380, Lufthansa Dingsbums gut zu erkennen

Germanwings  A 319 über TF
Germanwings  A 319 über TF
Germanwings A 319 macht urst hinne

Klar, die Durchschnitts-Arbeitnehmer-Spiegelreflex kann das so nicht (es sei denn, es ist ILA und die Luftbusse ballern in 20 m Höhe über die SLB :) – da muss eine geeignete Optik vorne rangeschraubt werden. In meinem Fall handelt es sich hierbei um das IMHO sehr preiswerte Universal-Zoom AF 18-270mm F/3,5-6,3 Di II VC PZD von Tamron, dessen Kauf ich definitiv nicht bereut habe. Die phantastischen 18-270 mm – Danke, Wende! – decken fast alles ab, was ich an Wochenenden, in Urlauben oder während der spontanen Mitarbeiter-Nerv-Shootings so brauche. Nur ganz selten kommt es vor, dass ich mal das Standard-Teil wieder ranschraube, Licht und so. OKee, es ist keine grau eingefasste Poser-Hardware von Canon, kostete dafür aber auch nur – keine Ahnung mehr genau – knapp 500 € oder so. Eben!

Aber nun sagt doch mal – issa nicht toll der A 380, wie er da so durch den ostdeutschen Luftraum pflügt? Und coming next dann mal irgendwann: An-225 beim Käffchen inhalieren auf Balkonien, das wär toll. Ich melde mich dann!

PS:
Leider gab es bisher von @doomshammer – Mastermind of der.ftgrf.net – noch kein Webinar zum Thema „Airspotten – aber richtich!“. Bis dahin werde ich hektisch und planlos an den tollen Plasteknöppchen meiner Kamera rumfummeln müssen, sobald sich interessante Kondensstreifen zeigen. :)

  • http://www.tamron.eu/de/objektive/uebersicht/einzel/product/18-270mm-f35-63-di-ii-vc-pzd.html
  • http://der.ftgrf.net/

volle Pulle T-50 Power

(Na gut, dann wird das hier eben heute der Tag des der white russian Technologie.)

Gefühlt gleich nach der ersten #tasskaff des Tages und Extra-Tip aus dem Luftraum TF gab’s ja heute – vermutlich nicht nur – für mich dieses grossartige AP Bild. (Getschekkt? OKee.) Zar Putin – kein Kommentar. Aber dieses grossartige Teil da im Hintergrund! Suchoi T-50 – aktuell ganz krasser #shice da drübenbei unseren ehemaigen Freunden – und vermutlich auch bald in Indien etc.

Т-50 3 views

Als eingefleischter MiG-29 Fan (Wer erinnert sich nicht an meine erste auf-Print-Begegnung in einer Potsdamer Buchhandlung noch zu #ewnas Zeiten?!) isses nicht ganz leicht, die nächste – nämlich so called 5G also fünfte – Generation der russischen Luftkraft zu aktzeptieren, aber ich bemühe mich. Und solche hyppschen und politisch korrekten Airshow-Filmchen (ej, das ist nur ne Übungsrakete!) tun ihren Teil, dass man sich zum nächsten Jahresendfest doch die T-50 in 1:72 aus dem Hause Revell wünschen mag. Ich versteh mich da jedenfalls. 

So, und nun müsste hier klicken:

  • http://www.spiegel.de/politik/ausland/bild-827963-340189.html
  • https://cynigma.com/2012/04/17/lada-2107-hat-fertig
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Suchoi_T-50
  • http://commons.wikimedia.org/wiki/File:%D0%A2-50_3_views.svg

PS:
@wikipippi was sagste?

 

bigH0

Trainspotting ist euch ein Begriff? Wobei ich aber nicht das abgedrehte Filmepos mit dem BMW-Piloten McGregor meine, sonden das Hobby bzw. die Lebenseinstellung dieser Tüpen, die beispielsweise im Flurschrank 600 Mrd. Deutsche-Reichsbahn-Dias horten und dem 24-Stunden-Reporter vor die Kamera halten. (Vermutlich sind Airspotter die kuhlen Boys und Trainspotter die Nerds – bitte berichtigt mich, wenn ihr selbst diesbezüglich am Wochenende unterwegs seid.)

Jedenfalls schlägt in mir offenbar auch ein wenig die Trainspotter-Pumpe. Auf dem Weg ins Nougat-Kombinat schlendere ich verdächtig oft extra entspannt über die Brücke die deutsch-polnischen Freundschaft, um eine Lok-Kennung oder den Namen des vorbeischleichenden ICE zu erhaschen. Tweets diesbezüglich gab es ja auch schon. 

Und hier meine Vision: bigH0 – was mit big data und H0 Deutsche Reichsbahn Deutsche Bahn im Spotter-Kontext. Fragt jetzt nicht nach Details – aber sobald es den ersten Rails (Schiene, nicht Framework!) gefietscherten Hadoop Flavour gibt, kann ich loslegen und berichten. 

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Long_Way_Round
  • http://www.airspotter.de/
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Spotter#Eisenbahn
  • http://nugg.ad/
  • http://twitter.com/moellus/statuses/179098132842418176