Schlagwort-Archive: Google

20 Jahre Google Websuche

Wie mich das Erwachsenen-Radio Donnerstag früh auf das Jubiläum 20 Jahre Google Websuche hinwies, und ich sogleich an die kleine Rhineland-Internetz-Agentur und ihren Greencard-Kollegen denken musste, der mich anno 1999 frug, ob ich Google (iSv Suchmaschne) kenne. Kannte ich vermutlich schon, wenngleich ich bis zum Google Sunrise Hotbot, Altavista und Fireball (Loll) Klicker war – damals vor 20 Jahren. Was Mensch sich so merkt.

Wandzeitung! | 20140717

20140531-153135a

c:> alias less=’less -X‘

Gestern Vorgestern bei lifehacker was über zu wenig Schlaf und selbst schuld daran gelesen und prompt mal früher ins Bet gegangen. Feels komisch, aber gut.

Mittlerweile (Denkt im Gegensatz dazu einfach mal eine Dekade zurück!) gibt’s in jedem Laden IT. Und Big Data machen irgendwie auch alle. Sowas stimmt doch froh. #preview #gedankenbeimkaffeeholen

Na, da wird mit „verkrampft“ wohl zum ersten mal ein Adjektiv zum Unwort des Jahres gewählt werden. Vielleicht. Mit der gefühlten „Biste gegen uns, biste nicht mit uns!“ Attitüde dieses Posts komme ich leider genauso wenig klar wie mit den aufgelisteten Hässlichkeiten. #mood

Der Ex-Verteidigungs-zu-Guttenberg heuert bei Ripple an? The  Gutsherr meets Cryptocoin? Ich staunte ein wenig und manifestierte meine Verwunderung in einem Tweet. #ripple

Sachma Gooogle, haste da was Spezielles vor oder durften die Azubis mal entscheiden? Erst gängelste deine Benutzer – in meiner Bubble allen voran @mrschtief – mit Pflicht zur Benutzung des Klarnamens, jetzt isses dir doch piepe. #aechz #ichlassdasjetztso

#hpybdy nach Perlestadt!

 

Wandzeitung! | 20140715

Raspberry Pi – es gibt ein neues ModellB+ – 4x USB, was mit Sound und gleicher Price. Der Drohnen-CEO hat das natürlich auch schon registriert.

Gefühlt ages darauf gewartet – in all den Jahren immer mal wieder bisschen von @jegiho und @mrschtief und @keybordsurfer erklären lassen – und nun endlich auch für das PoserPhone runterladbar: Ingress fü iOS ist da. Jetzt muss ich nur noch draussen rumschlendern (wenn ich das Prinzip korrekt kapiert habe). #blau

Uff! Grossartige meine-Nerven-ich-hab-Puls-Show am Sonntag im Brandenburgischen vorm UberWestfernseher. Die haben das echt geschafft. Emotionen und fast den Tisch umgeschmissen. Und Bayern schuldet mir (!) einen Kasten West-Piwo. #kicktipp Den Fähnchen-Abknick-Idioten und hyper-korrekten Spassbremsen rufe ich dediziert noch mal zu: „Wir sind Weltmeister!“ – Rassismus und Nazis gibt’s in BRD nicht nur während und schon gar nicht wegen fünf Wochen WM-Teilnahme. Ein Waschmittel mit „88“ ist zweifellos und offensichtlich dämlich, sich über eine Grillwurschi „Stürmer“ aufzuregen mindestens genauso. Leute! Und was gelernt: Toni Kros ist bisher der einzige in der DDR geborene Fussballweltmeister. (ach?!)

Google hat Grösse und gibt das mit der Datenkrake endlich zu. Neulich zu sehen im Weltmeister-Doodle. /via @tristessedeluxe

„There is no steering wheel!“

Indeed, da hat die US-Omi recht – Karre mit ohne Lenkrad. Das Google Self-Driving Car Project jetzt erstmals mit extra gebauter Hardware statt wie bisher, den ganzen Krempel in ein herkömmliches Auto zu stopfen. Erinnert mich bisschen an die herrlich designten KfZ-Zukunftsvisionen aus den 60er Jahren.

Wott next? Google Beam Project?

Google Idiotenjäger

Der hat doch gerade Idiotenjäger gesagt?!“ – tüpische Szene beim Kieken von TV-Werbung dieser Tage in BRD-Wohnzimmern. So auch bei uns. SOLL: Meteoritenjäger, IST: Idiotenjäger. Keine Ahnung, was sich Google Deutschland dabei gedacht hat, vielleicht auch nur einer dieser Azubi-Jokes. Man weiss es nicht. Aber man kann es sich noch mal anhören, denn YouTube Benutzer Captain Laziness ist Aufnahme- und Untertitel-Held der (letzten) Woche:

„Jeder Idiot ist ne Post aus dem Weltall“ – eine schöne Messettsch eigentlich. (Jetzt macht das mit der Jungen Union auch irgendwie Sinn.)

Danke, @maxed9!

  • https://www.youtube.com/watch?v=z5hxheAQ29w

hyppsche Google+ Photos Auto-Effekte

Seit einer Weile benutze ich Google+ Photos als Bilderhalde AKA #cynigma CDN (Nun ja, ich bin da eben Profi). Das füllt meinen Bezahl-Space beim Amerikaner zwar auch nicht merklich, aber hej! – der gute Wille zählt. Und neulich zufällig entdeckt: die hyppschen Auto-Effekte.

Ein aus-drei-mach-ein-Panaorama-Bildchen zum Beispiel:

Oder so ein stunning Animatiönchen zum Beispiel:

Voll süss von Google. (Nun seid doch auch mal dankbar!)

Google Suchanfrage triggert Anti-Terror-Einheit

Ich heute so beim Sponline-Rumscrollen und K2 beim #mehrtrinken Fietscha neben mir inna Küche wuselnd sowie Blick aufs snowden.jpg werfend: „Papa, kennst du den?“ – „Ja, du auch?“ – „Das ist Snowden.“ Schau an. Beim sich anschliessenden Polit-Talk hole ich ein wenig weiter aus, und erwäge, mein Kurzreferat mit einer beispielhaften Google-Anfrage a la bombenbauanleitung.txt abzuschliessen. Dass sich das dann doch nicht ergibt, ist wohl ganz OKee so: 

Merke: nur hyppsche Sachen googlen.

  • https://twitter.com/Strandreporter/status/362990970138148865 
  • /via @horax

 

Google #io13 – für mich iPhoto in Web und noch ein Tschett-Tool

Ach was, da machen die schon seit paar Tagen drüben in USA grosse Google-Entwicklerkonferenz und ich raffe erst heute beim ersten Käffchen bzw. gerade eben beim Schlendern hin zum Backwarenkombinat, dass es ziemlich kuhle Produkt- bzw. UI-Updates gibt. (Das neue Maps konnte ich noch nicht ankieken, wieso nicht?)

Screenshot of plus.google.com/photos

Das Kontruktum Picasa-Web wird ja schon seit einer ganzen Weile rückgebaut, und – oh! – wo ich mich seitdem zähneknirschend mit der neuen Wohlfühl-Oberfläche anfreunde, wird die jetzt noch besser, glaube sogar richtig gut: Vielleicht war ich heute früh noch nicht richtig wach, aber es fühlte sich schon beinahe an wie iPhoto im Browser – inklsuvie Bildaufhyppschungsfunktion und hippem glossy Datumsanzeigelayer. (Jetzt müssta nur noch Koken kaufen und reinbasteln, liebe Google-Nasen.)

Und – noch ein wenig verwirrender – dann die Geschichte mit Google Hangouts. Google gibt XMPP Support auf? – Siehe hier(Und demnächst vielleicht auch auf SMTP! #einsoelf) Dann könnte ich ja auch Adium in die Tonne treten. Oder nicht? Oder anders? Ich bin verwirrt, aber immerhin noch imstande, mir das aktuelle Labertool aufs PoserPhone zu patschen. (Die Macher von imo & Co werden vermutlich ziemlich angepisst sein, mmh?) Gleich mal ordentlich aufm Heimat-Schirm platziert, Ordnung muss ja sein. Noch bisschen mutmassen: Vermutlich kommt dann bald ein Google Plus Release für die PoserDevices, dass den bisherigen, dort enthaltenen Messenger obsolet macht, korrekt? Und was ist mit OTR? #sichiissichi So viele Fragen. Aber ich glaub, die bekommen das hin. Ist ja schliesslich Google.

So, erst mal tschetten.

Google Drop vs. Google Keep

Kiek an, so schnell wird aus einem Gerücht ein Google Produkt: Google Keep ist da, und ich schreibe gerade diesen weltverbessernden Text inside of the Keep Form.

Sicher, sicher – vor allem der gemeine RSS Honk mag seine Lieblingsdatenkrake seit der angekündigten Abwicklung des Google Readers nicht mehr ganz so doll lieb haben. Da kommt man – mal wieder – ins Grübeln, liest den aktuellen Lobo auf SpOn fietschering Alfred Brehm (!) und fühlt sich als Teil einer Web-Befreiungsarmee. Aber: das gibt sich alles wieder. Spätestens, wenn jeder seine Tiny Tiny RSS Instanz auf dem Rootserverchen rennen hat (ich seit gestern *hust*) (/cc @maxed9) , werden neue Soft-Spielzeuge wie Keep wieder in den Fokus des gemeinen Internetz Nörds rücken. Ich bin jedenfalls schon wieder so weit. (Naja, einfaches Gemüt eben.) 

Aber jetze mal in echt: Kann man damit was Sinnvolles anstellen? Mit Evernote bin ich bis heute nicht wirklich warm geworden – sprich ich hab vor Jahren mal was reingekippt, und freue mich, diese Einträge alle paar Jahre mal wieder zu sichten. #funzt Notizen kritzel ich eher in eines meiner Wikis (hoffe jeden Morgen, mich noch an jede der URLs erinnern zu können) oder – wenn es um edge bleeding Internetz-Tagebuch-Content geht – in den lokalen iA Writer mit ichWolke Anbindung rein. #sichiissichi Vielleicht auf die Konnektierung mit anderen Google Services warten – Tasks? Docs Schnipsels? – und bis dahin pack ich das erst mal in einen angehefteten Tab („Einer geht noch!“).

Und: extreme spontan an Keeeb denking. Deren Anwälte haben sich schon proaktiv ihre Schönfelder-Ergänzungslieferungen einsortiert und wetzen die „ej, klingt ja genau wie unser Produkt!“ Messer. /cc @marcthomalla

PS:
Ich habe nur das allererste Abschnittchen dieses mind blowing Postings inside da Keep Form ins Internetz reingetippt, denn während des Kritzelns syncte die Google Keep Engine und wirbelte meine geistigen Ergüsse permanent durcheinander. Beta Shit? Hat der iA Writer Ansatz wohl doch noch seine Berechtigung.

PPS:
Was wird denn nun an Zypern? Und habt ihr schon alle ordentlich in Bitcoin angelegt?

  • http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-google-ist-wie-ein-gekraenkter-schimpanse-a-889558.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Brehm
  • http://tt-rss.org/
  • http://blog.max-fun.de/2013/03/18/tiny-tiny-rss-eine-google-reader-alternative/
  • http://keeeb.com/

Tschüssikowski Google Reader =/

Die tollsten der tollen Blogs einfach in die lokale Buchmarkierungsabteilung des Browsers patschen – glaube, das war mein erster wilder Umgang mit diesem RSS Zeug. Jedenfalls bis der Google Reader kam. Neben Mail, Talk und Plus vermutlich die von mir am stärksten genutzte Ressource meiner Lieblingsdatenkrake. Und nun (bzw. im Sommer) soll der Google Reader von der Treuhand abgewickelt werden. Blöd. Schätze, ich brauche eine Alternative, denn obgleich das (nicht mehr ganz) tägliche Blättern in den Feed-Magazinen seit Twitter und Google Plus deutlich abgenommen hat – ein bisschen 1.0 muss sein. Na – Ideen, Vorschläge, Strategien? Und vergesst Takeout nicht, ne? Das entsprechende OPML File wartet auf Wiederverwendung.

Schau an! Der Experte empfiehlt bzw. empfahl schon vor einer Weile den The Old Reader – und die haben jetzt ordentlich zu tun:

„Hey! Because of the huge load we started seeing from lots of concurrent feed import operations, we had to limit the number of imports active at any given time. It looks like right now there are no available slots left, so you might want to visit this page some time later. Meanwhile, feel free to subscribe to feeds manually.“ – OKee! #testing

Update, 2013-03-15

Oha, jetzt kommen sie alle aus ihren Google-Reader-Löchern gekrabbelt – so auch digg. Statement: „We’re Building A Reader“ – kuhl! /via @thinkberg

  • http://support.google.com/reader/answer/3028851
  • http://carstenpoetter.de/post/43731262326/the-old-reader
  • https://twitter.com/TheOldReader/status/311994607837794304
  • http://blog.digg.com/post/45355701332/were-building-a-reader

LSR – Ich hab Politik gekiekt

Ich hänge ja noch immer ein wenig durch von letzter Nacht, wo ich doch normalerweise immer spätestens so 22:00 Uhr MEZ in die IKEA-Falle falle. Weil nämlich: kollektives Bundestags-TV Gewottsche mit einem Grossteil meiner geliebten Twitter-Timeline. Klar, es ging um das Leistungsschutzrecht für Presseverlage. Und nicht nur Bundestagspräsident Lammert machte die Debatte zu einer sehenswerten Show. Meine persönliche Highlights waren Nix-Raffer Thomas Silbermann, CDU (Das sind so die Momente, wo dir klar wird, wo du stehst – und allein das war die Sache schon wert #aechz), Flitzpiepe Ansgar Heveling, CDU (Zu dem fällt mir nichts mehr ein, ausser dass ihm Mutti gestern auf jeden Fall eine sehr interessante Klamotten-Kombination rausgelegt hat.) und iPad-Man Jimm Schulz (Denn die FDP hat uns vor allen Internetz-Widrigkeiten gerettet, die es in den letzten Jahren gab. Vor wirklich allen! #weia). Nun ja. Soze Lars Klingbeil war ganz OKee (sorbisch ftw!), aber sehr überzeugend performante dann Petra Sitte von den Alt-Beton-StalinistInnen:

Bleibt festzuhalten:

  1. Die gewählten Volksvertreter der Koalition hören nicht auf ihre eigenen Nachwuchsorganisationen. (Hej, [’solid] – mmh?)
  2. Der Bundesrat ist nicht zustimmungsbedürftig.
  3. Das LSR wird kommen. 
  4. Die UNO hat Palästina als Staat mit Beobachterstatus anerkannt – und das ist selbstverständlich nicht minder wichtig. (Ich find’s gut.)
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Ansgar_Heveling
  • http://www.indiskretionehrensache.de/2010/06/jimmy-schulz-ipad/
  • http://dbtg.tv/fvid/2040459
  • https://netzpolitik.org/2012/eingriff-in-freies-internet-jugendorganisationen-politischer-parteien-lehnen-leistungsschutzrecht-gemeinsam-ab/

 

Google so: „Misch dich ein!“ – ich so: „Fjedn!“

Schon wieder LSR. Heute: Google macht was. Und SpOn wundert sich über die aktuelle Google-Kampagne („Außerdem verweist der Konzern auf der Startseite von Google Deutschland auf die Aktion. Das ist ein bislang einmaliger Vorgang in Deutschland.“), ich finde die ausgesprochen gut, denn sie spricht nicht nur Netz-HeinisInnnen wie uns an, sondern (hoffentlich) auch all die anderen 20:00-Uhr-am-Wohnzimmer-PC-Tisch-Sörfer und ein-mal-pro-Woche-web.de-Mail-Tschekker. (Nein, ich habe natürlich nichts gegen praktische PC-Tische im Wohnzimmer, und auch web.de ist mal abgesehen von seinem bescheuerten Status-Report – „Du, was bedeutet denn immer Statusreport?“ – schon OKee. :)

Also, schickt das mal an Mutti und Vati und alle anderen, die nicht allein drauf stossen werden:

#kthxbye

PS:
Lobbyscheisse? Ja, MannInnnen! Bundesregierungspfusch und Presseverleger-Lobbyscheisse. (So, jetzt ist besser.) #rage

  • http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/google-startet-kampagne-gegen-leistungsschutzrecht-a-869443.html

von F1 bis FuTT, und Photographie vom Kleinen Bunkerberg auch

“Und, haste schon Google F1 installiert?” – der Ex-Ossi-Chef am most recent Sonntagnachmittag so mit aktueller IT-Frage beim durch Fhain-Pberg-Grenzgebiet schlendering, Eis essing und den Kids beim Herumtollen (kuhles Wort!) zuwottsching. Nee, hab ich natürlich nicht, maximal den Hochglanzprospekt angekiekt, so wie ihr vermutlich auch schon. Hier … Dings … Google hat sich da ein eigenes MySQL mit Cloud Frontpage Extension gebastelt und das Standard-LAMP-Datenbänkchen damit wohl auch schon fleissig ersetzt. Vorne legacy SQL, hinten hippes NoSQL Gedöns mit angesagter Verteiltheit und so. Wenn es installable ist, brauch ich ne geo-weit-entfernte Jiffybox-Instanz (GIbt’s schon RZ in Nippon?).

Weiterer bedeutender Punkt des spontanen InternetzCamps aufm Playground war Drupal. Hell freezing over! Der ewige Drupal-Verweigerer hat sich nun anscheinend echt in diese Richtung geöffnet, die Aktion mit dem eBuch-Kauf (was mit OpenLayers und Mapping, uh!) unterstreicht das. Na siehste – geht doch. :)

Kleiner Bunkerberg

Kleiner Bunkerberg

20120610-170909_f1-und-futt

was für Hoppe/Schauerhammer

Blick rüber nach Pberg

Blick rüber nach Pberg

Kleiner Bunkerberg

Kleiner Bunkerberg

Ach, schon wieder nur Computerscheisse. Realisierend, dass ich vorm Mont Klamott (Link enthält u.a. Musik) stehe (jedenfalls dachte ich das zu diesem Zeitpunkt), spontane innere mal-hoch-schlender-Beschlussvorlage und -Beschlussfassung auch. Nicht unbedingt mit dem Aufstieg zu Preikestolen oder gar Kjerag (Habe ich diesbezüglichschon mal was ins Internetz reingeschrieben?) vergleichbar: auf 48 m Cityhöhe biste in wenigen Minuten. Paar Fotos mit dem Mobilfunktelefon gemacht und gewundert, wo denn hier ein gesprenger Bunker zugeschüttet sein soll – ich. Des Rätsels Lösung für alle Nixblicker: Mont Klamott ist der Grosse Bunkerberg – der mit dem Einstieg in die Ruine. Die entsprechende Seite des fantastischen Vereins Berliner Unterwelten wurde vom Leser eventuell bereits angeklickert. Also: Mont Klamott Annäherung dann beim nächsten Drupal-Sprech im Volkspark. #rtm

oben aufm Kleinen Bunkerberg, 48 m

oben aufm Kleinen Bunkerberg, 48 m

Man kennt das ja: gerade erst war Wochenende und schon bekommste keine Tschekkung mehr, was da los war. Aber anno 2012 kannste ja die miniTL auf Path nachscrollen und erinnerst dich dann doch: Tags zuvor weilte ich nämlich auf Einladung der anonymen Flugzeug-Ablichter bei einem als JugendweiheCamp getarnten Samstags-Treffen. Wetter war fototechnisch sehr gut (paar Watte-Clouds fürn Kontrast), und ich konnte mich höchstpersönlich davon überzeugen, dass TXL aktuell noch in Usage ist: brutalst möglicher Landevorbereitungs-Traffic dort oben w pankowje.

Und passend zu dieser Nachmittagsbeschäftigung ein App-Test. Die Path-Heinis haben es eventuell neulich mitbekommen – ich hatte so eine Luftkraft related App fürs PoserPad eingeshoppt: Flightradar24 Pro.

Flightradar24 Pro aufm PoserPad

Flightradar24 Pro aufm PoserPad

Die kann eingeschränkt das, was unsere FuTT (genau, Funktechnischen Truppen :) in Perfektion beherrschten: scanning the Luftraum. App starten, Location suchen lassen und gucken, was da so in der Nähe herumfliegt. RC Stuff und Mathias Rust Helden werden nicht dargestellt, aber gemeiner Ferien- oder Businessflieger bewegen sich quasi in Echtzeit über das Display. An dieser Stelle kommt natürlich die Frage “Krass, wie machen die das?”. Unterhalten die Fluggesellschaften oder Airbases Azubis, die permanent Flugdaten ins Internetz reintippen, damit sich Apps wie Flightradar24 da bedienen können. Unwahrscheinlich, stimmt. Wer jetzt ein A, ein D, ein S und ein B kaufen möchte, wird darauf kommen: ADS-B. So nennt sich die Magic, mittels der aktuelle Flieger die Flugdaten rauspusten, die dann auch die genannte App verwendet. Grossartig.

Und hier der Überflug der oben angekündigten KLM 1833:

so, gleich Überflug

so, gleich Überflug

Achtung, gleich!

Achtung, gleich!

Überflug quasi now

Überflug quasi now

whow, Überflug

whow, Überflug

Apropos Luftkraft: Die ILA 2012 soll unabhängig vom BER Theater planmässig im September stattfinden: “Ab Freitag, 14. September, bis Sonntag, 16. September, ist die ILA für Fach- und Privatbesucher offen.” Und falls jemand Kenntnis von einer vorher stattfinden tollen Airshow Kenntnis hat, bitte Bescheid geben.

 

Google Drive – Ist. Das. Spannend.

Gleich klingelt’s und Google Drive steht vor der Tür! Und obwohl alles schon besprochen ist – mal fix dieses und dieses amerikanische Internetz-Magazin durchscrollen, dann #wisstabescheid – ich bin gespannt wie Flitzebogen. Nach all den Jahren! :)

“alternate Names”? – ach Google …

Oh! Communist-Network-Vibes heute Nacht: was mit Google und real name policy. Echt? Mal tschekken:

„Alternate names will appear in the main profile, as well as when a cursor is held over the name.“ 

Nee, unter dem angekündigten Update der real name policy hatte die Gegenseite (Beispiel, Beispiel) der #nymwars was anderes erwartet. Oder auch nicht, denn dass Google diesbezüglich total einknicken würde, damit war nicht wirklich zu rechnen. Ich habe jedenfalls nicht dran geglaubt.

So, die Schokobanen waren gut – und nun? Plan B?

  • http://www.readwriteweb.com/archives/google_updates_real_name_policy_to_allow_alternate.php
  • http://jensscholz.com/index.php/2011/08/08/fuck-yeah-pseudonyms
  • http://twitter.com/lanu/statuses/161717631349567488
  • http://pramesan.posterous.com/was-bisher-geschah-schokobananenwette
  • https://joindiaspora.com/

 

 

Wieso mich Google+ some kind of langweilt.

Liebes Internetz-Tagebuch,

bereits seit einigen Tagen erscheint es mir wichtig, dich auf folgenden Zustand hinzuweisen:

Da steht es nun in der #zweinull Garage, aufgemotzt und brutalst möglich poliert: Google+ – das Social Netwörk, dass die Schokobananen brachte bzw. hoffentlich noch bringen wird.

Allein – ich habe so das blöde Gefühl, nicht wirklich was Sinnvolles damit anfangen zu können. Ist Google+ das dritte Rad am Mopped? Ich tippe hin und wieder was auf die Twitter-Hohmpädsch und fixiere noch seltener an dieser Stelle wissenschaftlich fundierten IT- und 2.0 #shice … das isses doch eigentlich. Was brauch ich Google+?

Mehr als 140 Zeichen. OKee, aber die brauch ich ja nun nicht wirklich. Bin ja eh nicht so die Prosa-Sau.

Und dabei sollte ich doch freie Content-Kapazitäten haben – Fratzenfibel mach ich ja nicht mehr. Gut, die Tschekka mögen an dieser Stelle einwerfen, dass ich den amerikanischen Server nur zum re-sharen meines extern kreierten Stuffes genutzt hatte (ach, das fällt mir #posterous ein – das muss ich mir mal in einem extra Jammer-Artikel vornehmen /cc @assbach :) … tja.

Und dann die Inhalte. Ich lese den ganzen IT-Scheiss wirklich gern. Aber eben nicht nur den.

Ich warte auf die Schokobananen und tschekke dann noch mal.

Nun sagt doch was!

von 1.6 auf 2.2.1 – in nur zwei Tagen!

Schon klar, dass man Ende 2010 nicht mehr mit einem zeitgemässen Android für sein quasi total veraltetes und mannesmann gebrandetes Mobilfunktelefon HTC Magic AKA G2 rechnen kann. Dachte ich auch!

Aber erst konnte man da vorgestern von einer ziemlich verwirrenden bzw. im Grunde ja recht eindeutigen Meldung auf golem.de Kenntnis nehmen, bisschen grübeln und die Info letztlich in die Samsung-verarscht-ja-seine-Android-Kunden-auch-Ecke packen. Und gestern beim rum-nerden am West-PC und eine gute Stunde später beim Stulle schmieren gab es plötzlich zwei on-screen-Nachrichten bzgl. einer Systemaktualisierung – whow! Nach der ersten Nachricht Funkstille, dann eine Weile später Part two of the vorweihnachtliche Geek-Message: „Android 2.2.1 – bitte mal 42,5 MB saugen lassen. Ihr Google-Kombinat!“ – Yes!

Paar mal self-durchtreting, und dann tatsächlich 2.2.1 – in Worten zwo zwo eins.

Fazit:

  • extreme Aufhyppschung,
  • Kamera ist fixer,
  • neue E-mail App gefällt besser,
  • Multi-Touch (hielt dieses Fietscha bisher immer für so eine Apple-PR-Nummer)
  • USB-Tethering #pending (Ich habe kein ‚portable hotspot‘ fietscha – wieso nicht? Vodafone?)

Und gleich da Bilder funktionieren mit 2.2.1 auch!

Dieses Fitzelchen Google-Container, bitte!

Liebes Tagebuch,

gern würde ich etwas ausführlicher berichten, aber die gegenwärtige TV-Belastung im Salon (Fernseher mit VOX drin) lässt lediglich eine gestraffte Version im Hausaufgaben-Stil zu:

  • habe Google Checkout aktiviert
  • habe mit Google Checkout lächerliche 5,95 $ für 20 GB echten Speicher in einem dieser tollen Google-Container bezahlt
  • fühle mich toll!

[image:406 size=preview nolink=1]

PS:
Man darf dieses exzessive Westgeld-Ausgegebe auch gern als so ne Art von Reaktion auf die gelbe Gesamtsituation des heutigen Tages verstehen. In Mountain View wurde diesbezüglich heute vermutlich ganz doll rumgeseufzt (Ick fasteh euch ja, Jungs. Aber schickt mal lieber Access Key für den Storage und den Prediction #shice rüber … #kthxbye =)

  • http://twitter.com/moellus/status/22026487865
  • https://checkout.google.com/
  • http://picasa.google.com/support/bin/answer.py?hl=en&answer=39567
  • http://moell.us/2g

Hallo Google, du tust es ein wenig falsch!

Grundsätzliche Politik meiner selbst und dieses top-tech-Blogs soll ja grundsätzlich immer sein, sich aus tages-netz- und -nerd-aktuellen Entwicklungen erst einmal herauszuhalten. Aber als bekennender Google-Freund kann ich nicht ruhig verharren und die beginnende Evil-isierung meiner Lieblingsdatenkrake unkommentiert lassen.

Schön, Google – du musst an die Portokasse und an die nächste Weihnachtsfeier denken und planst daher – vermutlich – schon mal über das eine oder andere Geschäftsjahr hinaus. Da geh ich mit – du bist eben kein VEB, sondern verdienst ein wenig Geld mit Werbung und schmeisst mit sehr geilen Web- und Netz-Innovationen um dich wie andere mit bekackten Tweets. Aaaaber – und da muss ich selbst den #zweinull Sternchen des german Internetzes Recht geben – dieser Deal mit Verizon war eine blöde Aktion und ich will gar nicht wissen, welche Konsequenzen das in ein paar Jahren wirklich haben wird, wenn die besagten zukünftigen Services in den mobile Bit-Bahnen dann entsprechend abgedrückter Maut fixer von einer amerikanischen Kreisstadt in die andere rauschen. Es geht um das bekackte Prinzip. Will mich gar nicht weiter dazu äussern. Das können andere besser.

Apropos andere: ganz viele Krauts haben sich seit ein paar Tagen in eine neuerliche Aufregliste (erinnert sich noch jemand an den Gegenkandidaten unseres aktuellen Bundespräsidenten?) reingekritzelt. Me too! Und ich propagiere diese HTML-Sammlung, wo ich nur kann. Im ExtraNet und auch hier. (Klar, ihr habt euch da schon eingetragen, ich weiss. =)

So, genug aufgeregt. Google jetzt nur noch mit 9.99 von 10 Punkten kuhl. Mmh.

:: http://pro-netzneutralitaet.de/