Schlagwort-Archive: kaufenkaufenkaufen

Apple Watch – echt jetzt?

Da biste mal paar Tage nicht am Empfangsgerät, dreht Apple frei und macht einen auf Bling Bling Vendor. Apple Watch – klar: hyppsch ja, und mit 399 Euro im untersten Junghans-Preis-Segment. Aber noch ein PoserDevice zum noch permanenteren Aufgelade? Ich tät ja vermutlich yrre werden. Werde also auch weiterhin meine 9-Euro-99-Cent-Casio-Armbanduhr präferieren. Und solange WOT auf dem Ding nicht rennt, isses eh müssig, der PoserRuhla irgendeine Sinnigkeit attestieren zu wollen. Wort.

Aber gut – das neue MacBook (ja, Air und Pro gibt’s weiterhin.) ist gerade noch derart nur-fast-dekadent (Bitte betrachten Sie die brutalst mögliche 3D-Exploration by his Designess himself), dass es of coz schon wieder maximalst begehrenswert ist – alle anderen shoppen sich doofes Ultrabook von Dell oder so. USB-3.1-C-Aufruhr, ja doch. Aber auch das geht vorbei bzw. in den glossy Warenkorb:

Oh, Update! Ein Apple-Ingenieur plaudert Apple Interna aus der entscheidenden Kombinatssitzung mit Jonathan und Tim aus:

via Kraftfutterdingsbums

Fratzenfibel kauft eTaucherbrille

(Titel inspired by @horax.) 

Ich hab mir jetzt nicht wirklich das gesamte Zuckerberg bla bla zur ongoing Oculus VR Übernahme angetan, möchte mich aber dennoch an den wild spriessenden Spekulationen zur möglichen #kaufenkaufenkaufen Intention beteiligen:

 

next stop #secondlife – wetten? #facebook

— Moellus (@moellus) 25. März 2014

 

Neue Plattform VR. Warum nicht. Die moderne Menschheit wird nicht ewig im 90s Style 2D mässig auf blue f socializen wollen. Mein Protipp: Jetzt gründen! #einsoelf

Apropos: Wann warst du eigentlich das most recent mal im Linden Lab Cyberspace

Readkit gekauft

Eines meiner ersten Blog-Abos muss damals der Schockwellenreiter gewesen sein. Als dann andere hinzukamen, erschloss sich der Sinn von RSS. Damit den Google Reader gestopft und sehr wohlgefühlt. Nach dieser Ära dann ein kurzer Ausflug zum self-hosted Tiny Tiny RSS, um schliesslich – wie gefühlt alle anderen auch – beim hyppschen Feedly zu landen.

Letzte Woche verspürte ich diese Unruhe in mir. Die brachte mich nicht zur freikirchlichen Gemeinde nach Templin, sondern zur Empfehlung von @keanofcu, dessen Internetz-Kurznachrichtendienst-Benutzername gar nix mit dem Matrix-Schauspieler sondern – na? richtich! – Fussball zu tun hat. Jedenfalls: Readkit.

Ein echte App mit allem Pipapo. Wird wohl vor allem deswegen gekauft, weil es Reeder 2 noch (immer) nicht gibt. Von mir vor allem deshalb, weil ich mich mit diesem RSS-in-a-Tab Ansatz nicht anfreunden konnte. Da freut sich jetzt hoffentlich auch der Browser, der nicht mehr dieses fetten Feedly Tab zu bedienen hat. Bitteschön. Dankeschön.

Genosse Honecker für 30 Euro

genosse-honecker-fuer-30-euro

  1. Der Erich Honecker fehlt noch in meiner Sammlung.
  2. Das Portrait des Genossen Staatsratsvorsitzenden als vergilbter Antipol zur steten Aufhyppschung der Hütte dank schwedischer Möbel-Flatrate.
  3. Den muss ich haben – wer weiss, wielange es sowas noch gibt.
  4. Oder einfach nur ein spontaner in-your-Face-in-den-Warenkorb-Coup angesichts der jüngst artikulierten Ideen von CDU, Knabe & Co.

Ich muss mich noch entscheiden, neige aber schon zu Argumentations-Slot #2. (Lokation muss ich zunächst noch für mich behalten – ihr versteht das.)

Gesehen, photographisch fixiert und transmitted von @klappstulli – Dankeschön!