Archiv der Kategorie: was mit Internetz

Scuttlebutt schon ausprobiert?

Wie wie? Nun, so:

  • Install Patchwork.
  • Boot it up and set up your profile.
  • Go to the list of pub servers and get an invite code from one.
  • Click „+ Join Pub“ in the top left corner of Patchwork and paste in the invite code.
  • Explore by browsing public posts and channels, expand into your extended network (Click on More > Extended Network).
  • Introduce yourself on the #new-people channel.
  • Follow people you find interesting. You will download content authored by everyone you follow, and everyone who they follow.
  • Have fun, and be respectful of others. The scuttleverse is a nice place.

(Quelle: Scuttlebutt Introduction)

Sent from se Scuttleverse, using Patchwork

Heimische SSB Instanz wäre natürlich sehr naiss, da gebe ich Ihnen Recht.

Und via Libre Lounge: Joey Hess plaudert zum Thema.

Offline-first, nur anders: iOS Geräte bleiben noch aussen vor – die Spieler der Gegenmannschaft finden und folgen sich mit Manyverse.

Pi-hole gegönnt

‚Network-wide Ad Blocking‘ verspricht das Projekt Pi-hole: nervige Werbemittel und Tracker via DNS Magie ins Leere laufen lassen, so dass die heimischen Internetz-Geräte von diesem Müll verschont werden.

Noch simpler als die Idee ist die Installation selbst auf einem Raspberry Pi. Und am Ende gibt’s dann auch noch ein sehr naisses Dashboard.

Jetzt muss ich nur noch was spenden.

Scuttlebutt

In der ganzen Mastodon-Aufgeregtheit und Instagram-Genervtheit las neulich ich

There is also Secure Scuttlebutt (scuttlebutt.nz), which is a truly decentralised social network

und es triggerte mich sofort. ‚truly‘ – Sternzahl dezentral womöglich? Mastodon und Co toppend? Quasi ja:

Hier noch etwas ausführlicher. Mit Bitte um Weiterleitung – done.

Und nun: Patchwork doppelklicken und ausprobieren.

Vielleicht ist Scuttlebutt so, wie Facebook sein sollte. =)

PS: Haben @hackr und @pfefferle das schon aufm Radar?

Path Goodbye

You will receive an email to download your backup files. Please make sure that your email address is correct.

Ist mal wieder so weit: User Data anfordern und irgendwo hinpatschen, vielleicht interessierts später mal jemanden.

Path war eine überaus hyppsche App, bester Sendeplatz auf dem Home Screen. Leider gab es Twitter und den heimischen Tagebuch-Wahn schon früher. Ich habe in den letzten Jahren kaum noch geklickt dort, keine Zeit, kein Fokus, mitunter immer wieder mal vergessen, dass es das Social Netwörkchen noch gab.

Auch der podcastende Unioner prangert an notiert.

Ohje.