Schlagwort-Archive: Motorrad

Mopped wieder am Start – und Bahn gefahren bin ich auch!

Weil Bahn fahren zwischen Berlin und Brandenburg so toll ist, hab ich das am Wochenende gleich ein paar mal gemacht. Wenn auch nicht ganz freiwillig. #ironbahnfahrer is the next #ironblogger. :) Wieso ditt Janze?

Der aufmerksame Leser wird wie ich diesem most recent Wochenende entgegengefiebert haben, denn endlich sollte die verschissene Mopped-Winterpause beendet werden. Und als Bonus gab’s am Freitag noch die Erkenntnis, dass – juhu! – die Karre sehr wohl noch TÜV hat, kein Pflicht-Werkstatt-Termin vor Frühjahr 2013. Das ist schön.

Gala, nugg.ad OfficeTwitter fietschering Mate, Geeklounge

Also am Freitag noch bisschen rummalocht (#hihi) und Samstag entspannt die mehrheitlich POLO gefietscherten Sachen zusammen- und in den Norge proven Rucksack gepackt. (Hier … Dings … hätte ich an dieser Stelle bisschen aufmerksamer das Inventar getschekkt und mich nicht ausschliesslich auf Informationen Dritter verlassen, ich hätte schon an diesem Tag die ersten Liter Kraftstoff ins Bandenburgische verpuffen lassen können, aber nee …) Jedenfalls mit der Bahn (In Spandau wird’s übrigens immer angenehm leer!) ins Brandenburgische, denn dort machte das Mopped in diesem Jahr Winterschlaf.
Bahnhof AlexanderplatzMoellus, Shoe-selfie
Notiz zur Strecke: Ich mag das abgefackte Bahnhofsgebäude von Paulinenaue – da könnte man locker den nächsten Tombraider drehen!
Überhaupt Thema Winterpause im Mopped-Kontext: Da hat der gemeine Städter wirklich Arbeit an der Backe. Wohin mit der Karre? Nicht jeder ist so knallhart, und mag sein Blech in Schnee- und Eiszeit draussen stehen lassen. Bekannter mit grosser Garage (Danke, @derbobmeister nochmals :), Platz in der Tiefgarage des Arbeitgebers, Schrauberwerkstatt in Kreuzberg – da geht sicher einiges, aber musste auch erst mal finden und so.
Oder eben ausserhalb der Stadt so wie im hyppschen Nordosten Brandenburgs, wo massenhaft Gehöfte und Schuppen herumstehen, in die theoretisch alle Berliner Moppeds reinpassen (Geschäftsidee?). Und in so einer Immobilie fröstelten auch die 650 ccm meiner Freewind vor sich hin. Bis Samstag. Bisschen aufgeregt bei der Enthüllung, professionelle Unterstützung durch die Kids beim Batterie-Einbau, bisschen am Benzinhahn rumgeorgelt, Zündung und – springt an und knattert wie immer. Grosse Freude, ich denke ihr vesteht das.
Suzuki Freewind, Hinterrad
Kuhl, alles klar. Gleich mal ne Runde drehen. Ich respektiere die Frische und zwänge mich in die ollen Moppedklamotten und – mmh, wo ist eigentlich der Helm? Erhalte den Tip, im Keller zu tschekken. Ich tschekke. Allerdings finde ich lediglich eine Miniaturausführung, und meiner isses auch nicht. Zum ersten mal durchzuckt es mich – oh no, du hast den Helm im Herbst doch nicht wirklich nach Hauptstadt der DDR mitgeschleppt?! Die ganze Haus-WG sucht und findet – nix. OKee, Mopped hier und Helm zu Hause. Was macht man da? Richtig, spontan in den nächsten Zug gesetzt und wieder los. #aechz
Ich will es nicht ewig breittreten – schade um Webspace und Bandwidth und so – der Helm lag irgendwo im heimischen Chaos, ich overbrittschte die Wartezeit auf den nächsten DB-Shuttle mit einem Joghurt und bisschen Doku wottsching und war dann kurz vor Mitternacht endlich wieder im Brandenburgischen. Mit Helm.
Sonntag. Freigabe erhalten, Mopped angetreten, Bordcomputer auf kleine Runde eingestellt (Shit, ich brauch unbedingt so ne geile Helm-Cam, oder?) und dann _endlich_ los. Das Winterquartier liegt geografisch äusserst interessant, daher ist zu erklären, dass ein paar Minuten ausreichen, um ein ehemaliges Kolonistendorf im Dakar-Style-Ride zu durchqueren und in Sachsen-Anhalt wieder Spiesser-Asphalt zu erreichen. Beim Wasserfall vorbei und wieder rein ins Kuhdorf. Das war die erste Runde der Saison 2012.
Suzuki Freewind, Moellus
» na endlich :)
Ich warte nun gespannt auf die nächste Terminanfrage von @bitboutique – was mit Mopped und Geocaching. Und ich bin gespannt, ob sich – vielleicht ja im Ergebnis der Klassenfahrt – noch andere spontane Ausritte – /cc @monoxyd @alx42 @hukl – ergeben, wär doch kuhl. (Es muss ja nicht gleich Norwegen sein.)
PS:
Wo ist eigentlich das Bremsscheibenschloss? Muss ich noch mal nach Brandenburg?
PPS:
Und ohne Quatsch, ich hab echt Fitzelchen Muskelkater. #gegenwind

 

endlich wieder Mopped fahren

MZ Graffiti, FriedrichshainKannste ja fast das Kalenderblatt nach stellen: neulich erster März und initial herrliche Mopped-Sounds all over Hauptstadt der DDR. Und noch bisschen mehr Noise dann einen Monat später – da raffen sich nunmehr auch die Wetter-Memmen und Sparfüchse auf. OKee – und Moellus? Der trödelt natürlich rum. Erst mal ist noch der alle-zwei-Jahre-Tekk-Tschekk beim Mopped-Dealer und -Schrauber meines Vertrauens fällig, aber dann bin ich hoffentlich wieder dabei. :)

Bin ja btw ausserdem immer erfreuterweise überrascht, wenn sich hin und wieder jemand drüben beim Internetz-Kurznachrichtendienst als Mopped-fahrendes Individuum outet – sei es der lokale Oberpirat, der gamende Radio-Fuzzi oder jüngst der Erlang-Kodierer mit dem Erschrockenheits-Benutzerbildchen. Toll! Ich hoffe selbstredend auf eine spontane Cola-Runde an der Spinnerbrücke. #rtm

Spinnerbrücke kennta ja, gell? Das Erreichen dieser Lokation stellt  für den gemeinen Hauptstadt-Biker ja quasi schon ne echte Tour dar. (Man kommt ja zu nüscht mehr.) Wer weiter will: erst der ehemalige Grenzübergang Dreilinden, dann paar Kilometer Tiefflug weiter und wild east Brandenburg beginnt. Und wer nicht rasen will, fährt via Wannsee nach beutiful Potsdam und von dort auf den verschissenen Ring. #easypeasy Früher war ja irgendwie mehr Kilometer – ob Mission Norge anno 2000, oder deutsch-deutsche Treffen im Harz oder auf Rügen. (Da muss ich auch mal was zu schreiben, bevor die Erinnerung verlischt.)

So, und bis ich hier den ersten TÜV-gefietscherten Fahrkilometer anno 2012 vermelden kann, pack ich euch noch zwei Bilderchen von vor zwei Jahren in euren Browser-Cache:

Suzuki Freewind, KarowSuzuki Freewind, Adlershof

Solange isses nämlich schon wieder her, als ich völlig überraschend losziehen und nach langer Abstinenz wieder ein Mopped in den Warenkorb legen durfte. Haushaltsvorstand und so, ihr kennt das vermutlich aus ähnlichen Setups.

PS:
Ich hab ja gerade ganz schön oft „Mopped“ ins Internetz reingeschrieben. Google, haste das?