Schlagwort-Archive: CrashPlan

Synology DSM 5.0

Schöner unsere heimischen NAS-Benutzeroberflächen! Heute: Synology Klickibunti. Mittlerweile hab ich nämlich auch sowas Hyppsches. 

Aber erst mal Rückschau: Das historisch gewachsene Storage- und Backup-Setup der WG in Form einer betagten PC-Möhre verbunden mit entsprechender Belastung der Nerven („Muss das Sch**ssding die ganze Zeit laufen?“) und des guten Gewissens war nicht länger vertretbar. Gefühlt jahrelang recherchiert, dann doch einfach zum Poser-Cyberport-Shop in der Friedrichstrasse geschlendert, 249 Westeuro bezahlt, dann toll. (siehe unten)

Und so werkelt seit Herbst letzten Jahres nun endlich so eine wahnsinnig zeitgemässe Synology DS 214 für uns vor sich hin. Recht bescheiden mit 2x 1 TB und daher praktisch schon kurz vorm Volllaufen (Can u hear me, Haushaltsvorstand?), aber prof mit Crashplan bestückt und so aufgabentechnisch stark erweitert: allnächtliches Backup des multimedialen Contents nach USA oder keine Ahnung wohin, nice. 

Zurück zur Hauptinformation des Postings: das Bedien-Dingsbums – DSM = Diskstation Manager – gibt’s jetzt in Version 5.0. Das meint  mehr Buntheit sowie Auto-Update-Option für die meisten DSM-Pakete. 

Und als kleines Zwischenfazit: Ich mag die Synology DS214. Genauso hatte ich mir das mit dem NAS-Dingsbums im heimischen Internetz eigentlich immer vorgestellt. 

CrashPlan – 50 % geschafft

Hatte mir gestern beim Lesen der most recent CrashPlan Report Mail ein gequältes „Yeah!“ abgerungen (nur leise, aber dafür mit dynamischer Bohlen-Faust) – fuffzich Prozent der initialen digital-hub Paketes sind geschafft, sprich irgendwo auf einem amerikanischen Strato-Serverchen hinaufgeschauffelt.


(juut Ding will Weile haben … #aechz)

Ja, ich bin zwar eher der #easypeasy Tüp – nein, ich hätte nix dagegen, wenn sich das elendige Hochgelade deutlich fixer gestalten würde. Daher meine Bitte: Falls jemand von euch mit fetter Leitung (aber die muss echt fett sein – zu schlagen sind meine poligen 2 Mb um mindestens den Faktor 20) Bock auf ne Moellus-Audienz vor Ort hat – ich komme vorbei und bringe Piwo ausm Laden mit. Lasse das verschissene Möchtegern-NAS auch gern ein paar Tage bei dir stehen, wenn das möglich ist. 

PS:
Ja, die Idee mit der brutalst fetten Office-Line hatte ich natürlich auch schon, aber hej – ich muss Miete zahlen und inne Kaufhalle. So ist das doppelt freier Lohnarbeiter. 

PPS:
Ha, und dann les ich gerade in diesem Moment sowas. Ej, Jungs – macht keen Scheiss!

  • https://twitter.com/crashplan/statuses/206156565756125184

habing Backup mit CrashPlan

Man kennt ja diese IT-Fuzzis, die gern ihre Klugscheisserei bezüglich Datensicherung unter die genervte Anwenderschaft streuen und dabei selbst nur labern statt mit konkretem #sichiissichi Tun zu glänzen. Same hier – bis neulich jedenfalls: denn ich habe nunmehr die jahrelange Phase des Eruierens möglicher Ansätze und Anbieter abgeschlossen – ick mach jetzt Backup. Und zwar inne Wolke, amerikanischer Luftraum: CrashPlan.

How came? Zunächst mal paar Jahre zu Hause den Festplatten-DJ spielen, dann over there Amazons Datenhalde S3 mehr oder weniger motiviert manuell befüllen, und sich schliesslich doch nach einer #easypeasy Backup-Lösung für seinen #shice umschauen. Diesen und jenen Geek in der Hood befragen, Mozy, Backblaze und CrashPlan zu Kandidaten der engeren Auswahl erklären und dann noch mal paar Jahre nicht backupen. Ging ja irgendwie auch so: die 213 GB Bildas der letzten Jahre (Bitte beachten Sie auch meinen verschissenen Platzverschwendungs-Entwicklungs-Graphen ganz unten!) liegen dreifach auf diversen Platten. Und den einen wichtigen USB-Stick für den ganz wichtigen Kram hab ich quasi immer bei mir. (Der hat sogar einen Schlüsselring, wirklich praktisch!)

CrashPlan Client Linux

was mit X11

CrashPlan also. Hyppsche Hohmpädsch, IMHO hyppsches Pricing und hyppscher Client für DOS, Mac und Linux. Letzteren benötige ich, denn das Heim-Internetz wird komplett auf das Möchtegern-Storage AKA oller Bernd-Kolb-Sawod-Gedächtnis-PC mit Torvalds OS drauf gesichert. Von diesem werden nun meine total wichtigen Daten ins CrashPlan RZ gepustet, wobei sich das initiale ne Backup noch ne gaaaanze Weile hinziehen wird … denn ich hab ja  #fhain DSL … :)

Ich kann eben nix wegschmeissen.

Ich kann eben nix wegschmeissen.

Wie schaut’s denn bei euch so grundsätzlich? Bleibt auch hier unter uns und so. #kthxbye

Ich kann eben nix wegschmeissen.