Der Landkreis Teltow hat’s gebastelt und wir haben’s besucht

Ach ja. Ein Teil der Leserschaft weiss das sicher ganz ähnlich zu schätzen wie der lokale WG-Vorstand: die Kids werden grösser und ein normales wochenendliches Frühstück findet nicht mehr zwischen 0700 bis 0800 Uhr sondern ganz entspannt bis kurz vor Mittag statt. Jedoch ist ein derartiger #easypeasy Mode nicht nach dem Geschmack der Chefin, denn die will immer was machen statt nur rumzuhängen, eben den Tag nutzen usw. #aechz *

20130421-134048_grunewaldturm_gross

Gestern nun hab ich da mal nicht mit Maulerei sondern mit Aktionismus pariert: „Ganz meiner Meinung. Los, Ausflug machen!“ Keine Stunde später unterwegs durch Westberlin (unterwegs über verschwundenen Palast der Republik show-gewundert, neue Streckenführung in Mitte zur Kenntnis genommen, coming-soon-esque Besuch der Goldelse beschlossen, Apples Standortentscheidung für den Apple Store Berlin bewitzelt, Avus bzw. die dazugehörigen Zuschauertribünen erklärt) Richtung Zonengrenze in Sherwood Forest, Platzeck-Land in Sichtweite. Sichtweite ist nämlich genau das Stichwort – extreme Grunewaldturming, siehe Bilderchen: 

20130421-121741_fernsehturm

20130421-122151_blick_nach_potsdam

20130421-134502_prostDer Grunewaldturm – steht da schon seit über 100 Jahren an der Havel und bietet ordentlichen Ausblick. Unser letzter Ausflug war schon über eine Dekade her, damals wurde gerade rumsaniert, und den den hyppschen Biergarten (lecker Riesen-Currywurscht, lecker Mirinda) gab’s da IMHO auch noch nicht. Erst mal hochkraxeln (169 Stufen) und inne Landschaft kieken. Und innehalten. Denkste: weil Kinder so sind, wollen die natürlich gleich wieder runter, wenn man (also icke) erst mal oben ist. Machste hastig noch paar Fotos from Grunewaldturm wottsch base nach Berlin Mitte und Potsdam Provinz, grämst dich aber nicht weiter, denn du warst ja früher bestimmt mal genauso, und unten gibt’s ausserdem Currywurst, Pommes und Radler. ;)

Und aufm Rückweg noch fix was mit Geocache. Und ja, die abgebauten Teile der #eastsidegallery stehen jetzt im Gewerbepark Dreilinden, kiek:

20130421-153726_mauer

Und das ist das Zeug, aus dem man früher dieses ganze Offline-Gelumpe herstellte. Foto, weil sich da irgendwo mal mein initial gefundener Geocache befand. =/

20130421-141232_forstbetrieb

Genug Wochenendrapport – hier noch das, was letzte Woche keinen Einzug in dedizierte Internetz-Tagebuch-Einträge fand, IMHO aber durchaus erwähnenswert ist:

  • Wir sind ein great place to wörk. (Toll, wie ich offensichtlich dieses Wir-Gefühl schon drauf hab‘, wa?!)
  • Bitcoin. Das Thema ist ja IMHO durch. Trotzdem tschekke ich ab und zu noch den Umtausch-Kurs – aber nur, weil diese Website so realtime-esque ist natürlich.
  • Piraten. Zwei (hier und hier) mehr oder weniger prominente Abgänge. Badewanne, Stöpsel raus. Bis September ist es noch weit – drei, vier, fünf Prozent? Glaube aber, dass der bunte Chaos-Haufen seine historische Mission eh schon längst erfüllt hat – auch ohne ins oberste BRD-Parlament einzuziehen.
  • Weil alle das machen, mach ich das auch – nur Fitzelchen anders natürlich: habing rp13 Stempel fürs Benutzerbildchen. (Wollta auch? Müsste hier klickern.)
  • http://moell.us/whenyourmumseesthefriedrichshainshitholeyoulivein

* … Nee, natürlich hat sie ja recht.

PS: Bin ja schon irgendwie ne ziemlich kuhle Social Media Sau – noch kein bisschen aufgeregt wegen #rp13.