bit.ly & Co können schon mal einpacken – und t.co sowieso

While I’m schreibing this, Twitter ist gerade voll am rumwalen – wenn das mal nicht t.co* geschuldet ist. #hihi

(* … Der Erfinder des deutschen #zweinull schrub just ein paar interessante Gedanken zum Thema.)

Jedenfalls: ‚Ich will auch mal so einen kuhlen URL Shortener haben!‘ – diesen Gedanken trug ich nun schon eine ganze Weile mit mir rum. Und vor nicht ganz so langer Zeit trug es sich zu – ich durfte damals aus geheimhaltungstaktischen Gründen nix drüber ins Internetz kritzeln – dass mir die Amerikaner meiner unbestrittenen 2.0 Verdienste wegen die superultrageile Domain moell.us an die Brust hefteten. Eigentlich total bescheuert, dass ich bis dahin nicht selbst auf diese Idee gekommen war …

So, da habe ich also eine Domain, die zwar in unbedingter Weise primär auf das imperalistische Lager zeigt, aber andererseits sehr kuhl zu mir passt – moell.us und Moellus, fastehste? Und noch einleuchtender war dann der einzig wahre Verwendungszweck, als es mir vor wenigen Wochen wie Schuppen vom I-D Media Jäckchen fiel: Ich hab ja ne tolle Domain für meinen eigenen URL-Shortener! #awesome

Noch ne Weile gefreut, dann Internetz nach passender Software durchsucht, das tolle Skriptchen YOURLS gefunden und eingebastelt. Der Rest ist schnell erzählt: schickes Admin-Interface, MySQL und ‚–with-curl‘ und mod_rewrite based, und sowas geht auch. Wahnsinn.


» neulich im Volkspark Friedrichshain: Pressekonferenz zu moell.us

Merkt euch einfach: moell.us ist mindestens so kuhl wie nop.li oder xm1.de =)

:: http://t.co/
:: http://lumma.de/2010/06/09/t-co-ist-eine-damliche-idee/
:: http://moell.us/
:: http://wandzeitung.moellus.de/?sort=&search=awesome
:: http://yourls.org/
:: http://moell.us/blog/
:: http://nop.li/
:: http://xm1.de/