Schlagwort-Archive: Pixelfed

Instapopinsta

Wissta noch früher – Instagram, diese hyppsche Quadratbilderchen-Durchscroll-App ohne irgendeinen Mehrwert im plattformkapitalistischen Kontext u know? Erst fand ich den Service überflüssig für mich – hej, ich hab doch Posterous! – später klickte ich mit, dann kam Mark Z. und mir wurde immer übler. Exit und ausserdem Pixelfed (ja, 0,1 % IG Funktionsumfang, aber hej selber machen!) entdeckt, so ist besser.

Letzte Woche Announcement vom Chef: Vorwärts immer, smarter Square-Minimalismus nie wieder: „Creators, Video, Shopping and Messaging“. Tja nun. Nun ja. Und der Pixelfed-Macher so:

via @dansup

PS: Von einer Pixelfed-App ist weiterhin die Rede, auch für iOS wohl. Spannend.

PPS: polylux.xyz auf 0.11.0 gewuppt. Noch immer viele Macken, hach! =)

polylux.xyz – ohai Pixelfed

Pixelfed Instanz www.polylux.xyz
www.polylux.xyz

Wer Facebook nicht mag, darf gern seine Lebenszeit mit Suche, Bereitstellung und Bewerbung von Alternativen verbringen. Sparkt ja auch joy, ehrlich gesagt.

Mastodon – wandzeitung.xyz – macht sich ganz gut, mittlerweile wäre es auch gar nicht weiter schlimm, gäbe es Twitter nicht mehr. Gleicher Plan nun für Pixelfedpolylux.xyz. Die fediversierende Instagram-Alternative ist noch längst nicht so abgehangen wie der Twitter-Ersatz – Version 0.10 rennt bei mir in Docker – und auch einige – dem Autor zufolge zwingend den Grundgedanken des Fediverse folgende – Features machen IMHO (noch?!) nicht wirklich Sinn, Stichwort ‚edit post‘ 404.

Egal, erst mal liefert der eigene Quadratbilderchenservice nun endlich. Und ich mag’s, wenn nach Likung auf der Wandzeitung drüben aufm Polylux ein entsprechendes Herzchen aufploppt. Sparkt wirklich joy!

Und Patreon klick ich jetzt auch – meine bescheidenen 50 Pfennige für die Macher der beiden Projekte.

enjoying se fediverse

Die von mir mitverantworteten Wandzeitungen zu Zeiten des Unrechtsregimes haben offensichtlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen – bei mir. Denn mittlerweile bin ich ja wieder Wandzeitungsredakteur, Mastodon sei Dank. Und nun gibt’s da auf der eigenen Instanz sogar noch andere Mitbenutzer. Das erhöht den Druck ja schon etwas. I’ll do my very best.

irgendwann zwischen Gruppenrat und Hetzner – eine Wandzeitung im new economy Amt

Und wer Mastodon auf eigenem virtual blech betreibt, kann auch Pixelfed nicht ernsthaft nicht in Betracht ziehen, stimmt. Demnächst.