Schlagwort-Archive: Dockerwerft

bfbb28281add8ba0c2e1f3e8dcfbac29

Frühling? Seit einer Woche hat der Eisladen gegenüber geöffnet. Sonneneinstrahlung und Schlange direkt proportional. Ich traue dem knapp unter 10° C Setup noch nicht.

Du bekommst nichts mehr mit, wenn du erst aus dem systemkritischen neues deutschland Newsletter erfährt, dass das Riesenrad im Plänterwald AKA Spreepark Berlin deinstalliert wurde – und zwar schon vor einem Jahr! Aber guck mal, die wollen es in hyppsch redeployen:

via nd Muckefuck via GRÜNBERLIN

Gestern viel zu viel Zeit ins Optimieren des heimischen Media Workflow verschwendet investiert. Aber ist ja nicht unwichtig, Ordnung zu halten, Prozesse zu optimieren und die Existenz der Bilderhalde(n) sicherzustellen. Stimmt schon. #bash #fotosformacos #jhead #mediawiki #rsync

Morgen nach Wochen mal wieder in echt in der Dockerwerft erscheinen, nicht wirklich uffjerecht.

enge Woche

Sippe back from se austrian Oberhof und wie bisschen erwartet Corona in se house. Nach einer sehr langweiligen ruhigen alone at home Woche, nun eine ganz enge. Aber es sind ja grosse Kids, die gut mit fit werden und home EOS-ing klarkommen, Hauptsache es gibt hin und wieder Nahrung. Same for se Erziehungsberechtigten of coz.

Apropos Markus Söder, Marjorie Taylor Greene, Karsten Limberg & Co:

+1 neues Lieblingszitat

Hab ich diese Woche was bzgl. Next.js gelernt? Oder eine fundierte Meinung zum Thema Dockerwerft-Monitoring? Weiss ich noch nicht. Erst mal The Office zu Ende bettflixen. (natürlich nicht im Original)

Potsdam möchte meeten, dabei isses noch Winter. Hab ich auch noch keine Meinung zu.

Vorhin erstmals diesen @boerge30 getroffen – im Google Zoom.

Schickt mehr Geld!

So, Pizza? Oder erst mal Kaufhalle?

< Moellus in da house | KW ${KW} >

Wo ich gerade meine Anwesenheit im Dockerwerft Office für die kommende Woche ankündige: ich war in dieser Woche nach langer Zeit mal wieder ebendort. Der Druck der Strasse der Haushaltsvoständin war zu gross geworden.

Und wie war’s? Ich fand hin und zurück, zwischendurch fünf Kollegen angetroffen, neuer Schlüssel wegen Umzug der Selbsthilfegruppe wegen Anpassung der Raumkapazitäten wegen Untervermietung, nicht beim Bekka gewesen, nur einen “Kaffee” getrunken und naja wie soll’s schon gewesen sein. Vielleicht hab ich zwischendurch mal das Profil des webbasierten sozialen Netzwerks zur Pflege bestehender Geschäftskontakte und zum Knüpfen von neuen geschäftlichen Verbindungen angepasst.