Archiv der Kategorie: default

Tanker om en syklist

Aktuelles Rabotten-Setup sieht ja zwei Tage die Woche physische Anwesenheit in Mitte auf schlechtem Sitzmöbel und umgeben von sehr wenigen Menschen vor. Aber hin und wieder zurück immer ne sportliche Abwechslung zum Merkel-Regime-Corona-Erfindungs-Alltag wenigstens. Und ich fahr dann nicht so durch Hauptstadt der DDR und hasse alle Menschen, die mir irgendwie im Weg stehen oder mir gegenüber beschissenes Fahrrad-Sozial-Verhalten an den Tag lehng, nein – ich widme meiner Umwelt auch sonst etwas Aufmerksamkeit. Anders kann ich mir nicht erklären, weshalb ich am most recent Montach während des Hinwegs auf der ersten Etappe (Schreinerstrasse nämlich) in Worten zehn (!) abgestellte VW-Bussez gezählt und am Mittwoch aufm Rückweg mindestens fünf Tesla-Automobile gezählt hab. Ich berichtete Letzteres extra mal ins Internetz rein:

bfbb28281add8ba0c2e1f3e8dcfbac29

Frühling? Seit einer Woche hat der Eisladen gegenüber geöffnet. Sonneneinstrahlung und Schlange direkt proportional. Ich traue dem knapp unter 10° C Setup noch nicht.

Du bekommst nichts mehr mit, wenn du erst aus dem systemkritischen neues deutschland Newsletter erfährt, dass das Riesenrad im Plänterwald AKA Spreepark Berlin deinstalliert wurde – und zwar schon vor einem Jahr! Aber guck mal, die wollen es in hyppsch redeployen:

via nd Muckefuck via GRÜNBERLIN

Gestern viel zu viel Zeit ins Optimieren des heimischen Media Workflow verschwendet investiert. Aber ist ja nicht unwichtig, Ordnung zu halten, Prozesse zu optimieren und die Existenz der Bilderhalde(n) sicherzustellen. Stimmt schon. #bash #fotosformacos #jhead #mediawiki #rsync

Morgen nach Wochen mal wieder in echt in der Dockerwerft erscheinen, nicht wirklich uffjerecht.

woker Rausch

Mal die Einschätzung eines deutschsprachigen Zeitgeschehen-Blogs zur möglichen Beendigung der Aggression Russlands in der Ukraine zitieren:

Nehmen wir mal an, der Westen böte an, ab morgen die Sanktionen zu stoppen und Nord Stream 2 die Zulassung zu geben, wenn Putin sofort abzieht. Die Krim kann er behalten. Donbass wird das nächste Moldawien.

http://blog.fefe.de/?ts=9cd3d57e

Finde ja persönlich nicht, dass man Putin entgegenkommen darf – ganz im Gegenteil, gnadenlos Sanktionen – auch wenn Rogosin die ISS abstürzen lässt (und herrje, wieso wurde das Fulcrum-Thema so schön zerredet statt einfach zu machen?!). Vermutlich implodiert Putins Kleptokraten-Laden ja viel schneller, als man hierzulande die Fernheizung etwas runterdrehen kann, bevor man nochmal Tanken fährt, um dann am Spritbremsen-Korso teilzunehmen. Sie verstehen.

Unaufgeregte Arbeitswoche war unaufgeregt: neues Projekt noch immer neu, bis jetzt nur Theorie – sprich in vielen virtuellen Meetings einfach nicht wegpennen. In der neuen Woche gibt’s mehr Accounts, dann dürfen hoffentlich endlich Infrastruktur-Anweisungen eingetschekkt werden. (Und hin und wieder die stille Frage nach der Sinnhaftigkeit der aktuellen doppeltfreuen Lohnarbeitertätigkeit, aber das behalt ich für mich.)

Gestern in Glückstadt GT reingekippt und Der Rausch geguckt – tja nun nun ja, der Film war OKee.

Mriya-Nachtrag: es gibt einen hyppschen Bildschirmhintergrund.

Neulich an Path und taptalk gedacht, aber jetzt geht’s schon wieder.

n8