Archiv der Kategorie: default

Bitte ändere das nie

Der pre-senilen Bettflucht nachgegeben, erster Kaffee, zwei industriell gefertigte Waffeln und zurück auf der knarrenden Kautsch irgendwas in der Mediathek geklickt. „Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes“ – herrje, ich hätte mich zum Ausschlafen zwingen sollen.

Wer nix trinkt, darf fahren, und wer mit dem imposanten 100-400mm Device Bilder vom Wasserski-Event macht, bekommt wie versprochen einen iCloud-Link. Vielleicht hab ich gestern kurz mein Media-Backlog zur Sprache gebracht und bin etwas in der Sonne weggedöst.

Lass ich es wenigstens noch grün?

endlich mal wieder schwitzefrei

Ach, hitzefrei meinte ich natürlich. Sehen Sie, so schlimm ist das mit der Hitze gerade.

In dieser Woche hatte ich 2x Begleitservice (Hoffentlich haut dieses Wort im SEO-Kontext ortnlich rein!) – K4 wegen linksradikaler Bambule gleich nebenan vonna POS abholen, und dann noch Tantchen nach Hause fahren, bin eben ein guter Junge, trotz meines fortgeschrittenen Alters.

In der näheren Bekanntschaft feiern die Grossen dieser Tage Abitur-Erlangung. Und dabei war doch neulich erst Einschulung.

So, das war’s schon. Ansonsten nur das Übliche. Home Office, Anfang der Woche beim Bekka gewesen, am Donnerstag allein am Imbiss angestanden, #fckafd sowieso und noch immer Warten auf den neuen Grouphead. Der nicht twitternde Projektmanager wird’s ja nun nicht werden – der hat bei einer globalen Nachhaltigkeitsprojektbude (das Wort hat noch niemand vor mir getippt, tippe ich mal) angeheuert. Ohje, nicht nur mit Menschen zu tun haben, sondern auch noch durch die Welt gondeln. Traumhaft. Nicht.

Ich geh mal duschen.

Und bitte denken Sie daran, immer ausreichend zu trinken.

bisschen Luftraumüberwachung

tracked

Es ist jetzt nicht soo schwer, zumindest einige Geräte der Raspberry Pi Halde mit mehr oder weniger sinnvollen Projekten zu bestücken. Aktuelles Beispiel: contributing to se Luftraum-Tracking im Flightradar24 Kontext. Neben dem Kleinstrechner (hier Version 3) bedarf es eines DVB-T Sticks (hier neu eingeschoppt) und ein paar Klicks im sachlich zuständigen Experten-Forum.

Und wer Flightradar24 seine getrackten Funde sharen tut, bekommt einen Business Plan, naiss.