woker Rausch

Mal die Einschätzung eines deutschsprachigen Zeitgeschehen-Blogs zur möglichen Beendigung der Aggression Russlands in der Ukraine zitieren:

Nehmen wir mal an, der Westen böte an, ab morgen die Sanktionen zu stoppen und Nord Stream 2 die Zulassung zu geben, wenn Putin sofort abzieht. Die Krim kann er behalten. Donbass wird das nächste Moldawien.

http://blog.fefe.de/?ts=9cd3d57e

Finde ja persönlich nicht, dass man Putin entgegenkommen darf – ganz im Gegenteil, gnadenlos Sanktionen – auch wenn Rogosin die ISS abstürzen lässt (und herrje, wieso wurde das Fulcrum-Thema so schön zerredet statt einfach zu machen?!). Vermutlich implodiert Putins Kleptokraten-Laden ja viel schneller, als man hierzulande die Fernheizung etwas runterdrehen kann, bevor man nochmal Tanken fährt, um dann am Spritbremsen-Korso teilzunehmen. Sie verstehen.

Unaufgeregte Arbeitswoche war unaufgeregt: neues Projekt noch immer neu, bis jetzt nur Theorie – sprich in vielen virtuellen Meetings einfach nicht wegpennen. In der neuen Woche gibt’s mehr Accounts, dann dürfen hoffentlich endlich Infrastruktur-Anweisungen eingetschekkt werden. (Und hin und wieder die stille Frage nach der Sinnhaftigkeit der aktuellen doppeltfreuen Lohnarbeitertätigkeit, aber das behalt ich für mich.)

Gestern in Glückstadt GT reingekippt und Der Rausch geguckt – tja nun nun ja, der Film war OKee.

Mriya-Nachtrag: es gibt einen hyppschen Bildschirmhintergrund.

Neulich an Path und taptalk gedacht, aber jetzt geht’s schon wieder.

n8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.